Burlesque - Die Kunst der sinnlichen Enthüllung

Burlesque – Die Kunst der sinnlichen Enthüllung

Ihr Markenzeichen? Glitzernde Nippel-Pasties, das Hollywood Make-up der 1940er Jahre und exotische Korsetts. Dita von Teese räkelt sich gerne in übergroßen Sekt- und Champagnergläsern, tanzt auf riesigen BH-Schaukeln und begeistert Millionen von Menschen. Doch für Burlesque braucht es nicht immer eine außergewöhnliche Show – am Ende steht nämlich die Tänzerin im Mittelpunkt.

Was benötigt man für eine Burlesque-Einlage?

Sie wollen Ihren Partner mit einer Burlesque-Einlage überraschen? Kein Problem! Sie benötigen keine Stripper-Accessoires wie hohe Stiefeln oder enge Tangas, sondern Seidenshorts, Handschuhe und Strumpfhalter. Lust auf die 1950er? Dann greifen Sie zu Rüschen, Pastellfarben und Polka Dots. Wenn Sie auf der Suche nach authentischen Nylonstrümpfen sind, können sie diese in unserem Online-Shop bestellen. Fortgeschrittene können sich auch in ein heißes Korsett schnüren. Schlussendlich müssen beim Burlesque-Tanz nicht sofort die Hüllen fallen, sodass schnell auszuziehende Kleidungsstücke nicht erforderlich sind. Natürlich sind auch Nippel-Pasties und Handschuhe wichtig, sodass das Outfit perfekt wird. Ihr Partner wird definitiv begeistert sein!

Wie sieht die perfekte Burlesque-Tänzerin aus?

Wenn Sie eine Burlesque-Nummer vorbereiten, sollten sie auf den Stil achten. Edle Blässe mag zwar nicht modern sein, gehört aber zu jeder guten Burlesque-Tänzerin. Die edle Blässe erreicht man durch Transparentpuder. Den interessanten Marmor-Teint erzielt man mit der pudrigen Foundation und einem großzügigen nachpudern. Glanz und Nude Look sind unerwünscht – Rouge ist hingegen ein wesentlicher Bestandteil des Make-ups.

Es gibt zudem auch keinen Lidschatten – bei Burlesque-Tänzerin gibt es nur falsche Wimpern. Der Lidstrich sollte ein großzügiger Schwalbenschwanz direkt über dem Wimpernkranz sein. Natürlich darf der verführerische Kussmund in Fuchsia oder Rot nicht fehlen.
Die Haare sollten aufwendig frisiert werden oder zumindest so aussehen. Mit Haarclips kann eine schnelle Hochsteckfrisur gezaubert werden – das sieht besonders glamourös aus.
Falsche und lange Fingernägel sind ebenfalls nicht gewünscht. Die Fingernägel sollten rund und kurz gefeilt sein.

Der Tanz

Es gibt kein Sexgehabe, sondern den erotischen Tanz, wobei hier neckisch entblößt, dann wieder verhüllt und am Ende doch wieder ein bisschen Haut gezeigt wird. Natürlich derart langsam und kokett, dass der Zuschauer fast durchdreht. Am Ende bleiben die Nippel verdeckt und der Tanga an. Es wird also nicht alles gezeigt.
Burlesque ist zudem auch kein todesernstes Geschäft. Die Tänzerinnen sind kokett, nehmen sich selbst nicht zu 100 Prozent ernst und sind auch neckisch und frech. Zudem müssen Burlesque-Tänzerinnen keine übergelenkigen Akrobatinnen oder durchtrainierte Athletinnen sein, damit sie sich auf einem Stuhl räkeln können. Es gibt zudem kein breitbeiniges Herumrobben am Boden, sondern höchstens kreisende Hüften, einen nach vorne stoßenden Unterleib und ein paar gelenkige Einlagen auf dem Stuhl oder im übergroßen Sektglas. Doch welche Musik kann im Rahmen der eigenen Burlesque-Show aufgelegt werden, damit der Partner so richtig schön überrascht wird? Hier eignet sich natürlich der absolute Klassiker: „You Can Leave Your Hat On“ von Joe Cocker.

Kommentare

Kommentare